Rheuma und Ernährung: Zusätzliche Vitamine?

Beitrag vom 14. August 2017 | Bärbel

Blog
Geschmackssache

Hast Du es schon mal mit Ernährung probiert? Ich habe gelesen, dass Ernährung bei Rheuma hilft? Nimmst Du Vitamine ein? Oh, wie oft habe ich das schon gehört. Rheuma und Ernährung sind vermutlich die Themen, die ich im Laufe meiner Erkrankung am häufigsten diskutieren musste. Nein, eine Ernährungsumstellung wird meine rheumatoide Arthritis nicht heilen. Leider ist es nicht so einfach, wie manche Menschen glauben.

Ernährungsumstellung bei Rheuma?

Allgemein gibt es zum Thema Ernährung sehr viele Meinungen. Vegetarisch? Vegan? Basisch? Es gibt viele Möglichkeiten sich zu ernähren. Aber was ist die richtige Ernährung bei Rheuma? Dazu gibt es Informationen in Broschüren und Büchern und auf zahlreichen Internetseiten, wie u.a. der Rheuma-Liga.

Geschmackssache: Natürlich und nachhaltig

Gibt es eine spezielle Rheuma-Ernährung? Braucht mein Körper aufgrund meiner rheumatoiden Arthritis künstliche Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel? Ich kann keine eindeutigen Beweise finden. Also vertraue ich darauf, was allgemein als gesund bezeichnet wird (dazu gehören u.a. die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung), was mir gut tut und mir schmeckt.

Künstliche Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel brauche ich nicht. Ich achte darauf Lebensmittel zu essen, in denen Vitamine natürlicherweise vorkommen. Denn im ganzen Obst oder Gemüse sind sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die eine Reihe von unterschiedlichen Bedeutungen für den menschlichen Körper haben können. Ich achte zudem auf die schonende Zubereitung, so dass die Inhaltsstoffe nicht zerstört werden bzw. auf eine Mischung aus rohem Gemüse als Salat und gekochten Gerichten oder auch mal als Smoothie oder Vitamindrink. Das schmeckt mir und versorgt meinen Körper mit notwendigen Bausteinen.

Was ist für Dich die richtige Ernährung bei Rheuma? Hast Du einen speziellen Ernährungsplan?

  • 1+
mal gelesen

Schreibe einen Kommentar