Gewichte heben: Funktionstraining mit Rheuma

Wie bleibe ich in Bewegung?

Beitrag vom 15. November 2016 | Bärbel

Blog

Viele Jahre hatte ich die Ausrede „Rheumatoide Arthritis“, um keinen Sport machen zu müssen. Ich bin doch krank und habe Schmerzen. Da muss und kann ich doch keinen Sport machen. Ich wollte ehrlich gesagt, gar keinen Sport machen. Doch mir wurde immer wieder gesagt, wie wichtig Bewegung bei rheumatoider Arthritis ist. Also habe ich in guten Phasen, wenn die rheumatoide Arthritis relativ ruhig und nur wenige Gelenke entzündet waren, verschiedene Sportarten ausprobiert. Aber auch relativ schnell wieder aufgegeben – bis ich das Personal Training für mich entdeckt habe.

Auf der Suche nach der richtigen Sportart mit Rheuma

Ich war Schwimmen. Mir war das Wasser aber zu oft zu kalt. Dann hat mich die Nordic Walking Welle erfasst und ich habe mir Stöcke gekauft. Richtig Spaß hat mir das aber auch nicht gemacht. Dann war ich einige Zeit Salsa tanzen. Das war toll. Ich habe mich bewegt. Es waren fließende Bewegungen, ohne die Gelenke zu belasten. Aber dann kamen ein Rheuma-Schub und sehr viel Kortison, das mir leider zahlreiche zusätzliche Kilos beschert hat. Da war erstmal an Tanzen nicht mehr zu denken. Mir ging es wirklich schlecht und Bewegung war kaum noch möglich. Es hat einige Monate gedauert, bis es mir wieder besser ging und ich musste wieder Muskulatur aufbauen.

Unterstützung im Fitness-Studio mit Personal Training

Nach dem Rheuma-Schub habe ich mit Reha-Sport angefangen. Meine Motivation war es, die zusätzlichen Kortison-Kilos wieder abzutrainieren. Die Pfunde purzelten und ich spürte wie gut es mir tat, durch das Training wieder Muskulatur aufzubauen. Dann habe ich vom Reha-Sport ins Fitness-Studio gewechselt. Dort wurden Übungen für mich zusammengestellt, die ich machen sollte. Da ich aber die Tendenz habe, meine Übungen schnell, aber nicht unbedingt gut und richtig zu machen, war das nicht so effektiv. Zudem hatte ich oft keine Lust und blieb dann lieber zu Hause auf der Couch. Ich kam nicht mehr weiter und spürte, dass ich etwas ändern musste. In meinem Fitness-Studio gibt es die Möglichkeit mit einem Personal Trainer zu trainieren. Er passt auf, dass ich die Übungen richtig ausführe und motiviert mich, mehr zu machen, als ich mir zutraue. Da ein Termin nicht kostenfrei kurzfristig abgesagt werden kann, gehe ich auch dann hin, wenn mein innerer Schweinehund sagt, ich solle zu Hause bleiben. Selbst an Tagen, an denen meine Gelenke schmerzen und nerven, gehe ich und wir machen ein leichtes Bewegungsprogramm. Das tut mir gut und ich und meine Gelenke fühlen sich danach deutlich besser. Ich habe nach langer Suche die richtige Sportart gefunden, die mir und meinen Gelenken gut tut und ich hoffe, dass damit noch sehr, sehr lange beweglich bleibe. Ich habe noch viel vor und dazu benötige ich bewegliche Gelenke.

Wie schaffst Du es in Bewegung zu bleiben? Wie überwindest Du Dich, wenn Schmerzen Dir im Weg stehen? Teile im Kommentarfeld mit uns Deine Erfahrungen.

1 Stern2 Sternen3 Sternen4 Sternen5 Sternen (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,14 von 5)
Loading...
mal gelesen

Schreibe einen Kommentar