Familienplnaung bei Rheuma

Rheuma und Kinderwunsch: Erfahrungen mit Biologika

Aktuelles
Rheumatoide Arthritis

Für Rheumapatientinnen mit Kinderwunsch stellt sich immer wieder die Frage: Sind die eingenommenen Medikamente schädlich für das Ungeborene? Einer aktuellen Auswertung aus dem sogenannten RABBIT-Register (Deutsches Register zur Langzeitbeobachtung der Biologikatherapie bei RA-Patienten) zufolge scheint dies für Biologika nicht der Fall zu sein. Damit bestätigen die neuen Daten die bisher positiven Erfahrungen.

In der Auswertung erfasst wurden unter anderem 106 Schwangerschaften bei 88 Patientinnen. Bei 57 Schwangerschaften wurde zum Zeitpunkt der Empfängnis ein Biologikum eingenommen. Bei der Fehlgeburtsrate gab es keinen Unterschied zur Normalbevölkerung, in einem Fall kam es zu einer Fehlbildung.

Auch wenn diese Daten Hoffnung machen: Derzeit wird in den Leitlinien bei Kinderwunsch das Absetzen des Biologikums empfohlen.

Quelle: Strangfeld, A. et al., Pregnancies in Patients with Long-Standing Rheumatoid Arthritis and Biologic DMARD Treatment: Course of Disease during Pregnancy and Pregnancy Outcomes, Arthritis Rheumtol 2015;67 (Supp.l 10), Abstr. 2521

  • 2+
mal gelesen