Röntgenaufnahme von zwei Händen

Rheuma in der Hand

Beitrag vom 3. Oktober 2015 | Bärbel

Blog
Rheumatoide Arthritis

Wie treffe ich die richtige Entscheidung? Mein Handgelenk ist stark entzündet und beruhigt sich leider nicht. Zurzeit geht es mir insgesamt gut. Die rheumatoide Arthritis (RA) ist unter Kontrolle. Ausnahme ist meine Hand. Die Schmerzen sind heftig. Es ist zwar die linke Hand, aber auch sie benötige ich. Ich schiebe die Entscheidung schon längere Zeit vor mir her, aber jetzt muss ich eine treffen. Mein Rheumatologe sagt, die Hand muss operiert werden, da sich die Knochen verschieben und die Entzündung sich nicht beruhigt.

Handgelenksversteifung oder Gelenkersatz?

Da schon einige der Wurzelhandknochen angegriffen sind, haben mein Rheumatologe und ich über Handgelenksversteifung und künstliches Gelenk gesprochen. Doch was ist die richtige Entscheidung für mich? Welcher Arzt ist für eine Operation an meiner Hand der Beste? Was sind die Vor- und Nachteile der beiden Operationen?

Viele Fragen schwirren in meinem Kopf. Ich habe natürlich im Internet recherchiert. Was mich aber auch einer Entscheidung nicht näher gebracht hat. In den letzten Monaten war ich in verschiedenen Kliniken und habe mit orthopädischen Rheumatologen gesprochen, was sie für sinnvoll halten. Die erste Ärztin ist auf mich und meine Fragen überhaupt nicht eingegangen. Sie hat mich regelrecht abgefertigt.Von der wollte ich mich dann lieber nicht operieren lassen. Bei einer anderen Spezialistin habe ich einen Termin vereinbart, bin 250 km weit gefahren, um dann zu erfahren, dass sie an diesem Tag nicht in der Klinik sei. Eine andere Ärztin würde den Termin übernehmen. Sie hat mir dann erklärt, was sie am liebsten noch alles operieren würde. Warum ist es so schwer einen Arzt zu finden, der auf mich eingeht und mir zuhört? Jetzt wage ich den dritten Versuch. Mal sehen, was der bringen wird.

Wie treffe ich die für mich richtigen Entscheidungen?

Das sind die für mich die schweren Momente mit der RA. Soll ich die Entscheidung vielleicht doch wieder meinem Arzt überlassen? Aber ich bin doch ein mündiger Patient! Ich möchte doch gerne mitentscheiden, was für mich gut ist.
Aber manchmal wird es einem echt schwer gemacht.

Wie triffst du solche Entscheidungen?

1 Stern2 Sternen3 Sternen4 Sternen5 Sternen (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
mal gelesen

3 Kommentare

  • hyrax | |

    Hast Du es schon im Markus-Krankenhaus in Ffm. Dort ist Prof. Rehart der absolute Handspezialist. Ich selbst wurde dort innerhalb von 11 Monaten 3 x abgewiesen, weil angeblich noch nicht alle anderen Optionen ausge-
    schöpft waren, aber vielleicht hast Du Glück. Achtung: Trotz Termin lange Wartezeit. Nimm Dir etwas zum Lesen mit, dort war nichts vorhanden. Allerdings gibt es Kaffee …… Schreibst Du mir, wie Du Dich entschieden hast? Gruß und schönes Wiedervereinigungswochenende wünscht hyrax.

  • irmaga | |

    In Langen gibt’s das Orthopädische Fachzentrum ofz-langen.de, Dr.von Stechow ist dort orthopädischer Rheumatologe. Versucht es dort mal. ganz ehrlich, je mehr Ärzte man konsultiert um so mehr und unterschiedliche Ratschläge erhält man. Ich bin zum Schluß immer so frustriert, dass ich am liebsten gar nichts mehr Unternehmen möchte. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich meine Meinung dem behandelten Arzt mit teile und die weicht seiner Meinung ab, wird das Thema gewechselt, oder zu einem anderen Arzt überwiesen. Ich spreche hier von einem Orthopäden. Wie du schon sagst, wir sind doch mündige Menschen. Ich entscheide so, wie mir ein Arzt entgegen kommt, wie ich ihm vertrauen kann , das sind so Situationen “aus dem Bauch heraus”.
    Ich wünsche dir viel Glück bei der Suche des richtigen Arztes. Entscheidungen zu treffen sind immer schwer. Letztendlich nimmt uns die niemand ab.

Schreibe einen Kommentar