Rheuma in den Fingern: Was kann ich tun?

Beitrag vom 7. Mai 2017 | Bärbel

Blog

Bei mir sind schon seit vielen Jahren einige Finger von der Rheumatoiden Arthritis betroffen. An der linken Hand ist es das Grundgelenk meines Mittelfingers und meines Daumens. Wie ich schon berichtet habe, ist inzwischen mein Daumengrundgelenk versteift. (Übrigens bin ich sehr zufrieden damit und bin froh, den Eingriff gemacht zu haben.) An der rechten Hand ist es das Mittelgelenk meines Mittelfingers und beide Gelenke am Daumen. Meine Hände sind sehr viel im Einsatz – privat und beruflich. Daher habe ich mich intensiv damit beschäftigt, was ich alles tun kann, um meine Finger möglichst beweglich und Rheumaschmerzen gering zu halten.

Ergotherapie für die Finger

Immer wieder berichte von meiner Ergotherapeutin, weil sie mir so viel geholfen hat und ich Euch nur raten kann, die Ergotherapie auszuprobieren – ganz besonders dann, wenn Hände und Finger betroffen sind. Sie hat mir Hilfsmittel gezeigt und erklärt, worauf ich persönlich mit meinen individuellen Einschränkungen achten soll. Gelenkschutz war dabei auch ein wichtiges Thema. Welche Bewegungen belasten die Fingergelenke und welche entlasten? Dazu gibt es übrigens auch eine Reihe von Videos der Rheuma-Liga auf youtube.

Bewegungsübungen für Finger und Hände

Dabei hat mir meine Physiotherapeutin geholfen und mir verschiedene Übungen gezeigt. Es sind ähnliche Übungen wie sie bei Dr. Johannes auf youtube gezeigt werden (funktionieren nicht nur bei Arthrose, sondern auch bei rheumatoider Arthritis). Ich mache sie zwischendurch am Schreibtisch oder vor dem Fernsehen. Das lockert die Fingermuskulatur und hält meine Fingergelenke beweglich. Um zusätzlich auch die Durchblutung zu fördern, nutze Igelbälle in verschiedenen Größen (siehe Foto). Sie gibt es in Drogerien oder Sanitätshäusern für 2-5 Euro.

Auch die Chirurgie kann helfen

Ich habe mich zwar lange gequält, ob und wo ich meine Finger operieren lasse, aber ich bin so froh, dass ich es gemacht habe. Wenn eben Ergotherapie, Hilfsmittel und Bewegungsübungen nicht mehr wirklich eine Erleichterung verschaffen können und die Schmerzen einfach nicht zu stoppen sind, dann kann eine Operation unter Umständen hilfreich sein. Bei mir waren die Schmerzen im Daumengrundgelenk wirklich schlimm. Seit der Versteifung ist das Gelenk schmerzfrei. Mein Rat ist daher, warte nicht und spreche mit deinem Rheumatologen, welche Ansätze für dich passen.

Hast du noch einen Tipp, was tust du bei Rheuma in den Fingern? Was hilft dir?

  • 0
mal gelesen

Schreibe einen Kommentar