Blutabnahme

Meine Rheuma-Blutwerte

Beitrag vom 3. Juni 2016 | Bärbel

Blog
Rheumatoide Arthritis

Schon seit vielen Jahren nehme ich unterschiedliche Medikamente, damit meine rheumatoide Arthritis (RA) unter Kontrolle bleibt. Schmerzmittel, Kortison mit Biologikum und MTX plus Magenschutz sind notwendig. Damit geht es mir gut.
Ich kann mich bewegen, bin berufstätig und habe ein ausgeglichenes Privatleben. Klar gibt es auch immer mal wieder schlechte Tage, an denen mir meine Gelenke zeigen, dass sie noch da sind. Aber an den meisten Tagen läuft es gut.
Und ich möchte auch, dass das so bleibt.

Vorsorge ist mir wichtig

Nach so vielen Jahren mit Medikamenten sind mir die Themen Vorsorge und Kontrollen immer wichtiger geworden. Deshalb bin ich auch regelmäßig bei meinem internistischen Rheumatologen. Er beobachtet den Verlauf meiner RA und misst meine Laborwerte. Damit meine Gelenke und inneren Organe funktionstüchtig bleiben.

In der Regel werden meine Blutwerte alle drei bis sechs Monate kontrolliert. Ich gehe zur Blutabnahme und bekomme ein paar Tage später ein Übersichtsblatt von meinem Rheumatologen zugeschickt, auf dem ich alle Werte sehen kann.

Mein Tipp: Auf netdoktor gibt es zu jedem Laborwert eine Erklärung und eine Angabe, welches in der Regel die Normwerte sind und welche Bedeutung eine Erhöhung bzw. eine Minderung haben kann.

Bitte beachte: Jedes Labor hat andere Normwerte. Daher solltest Du immer mit Deinem Arzt sprechen, wenn Deine Werte von diesen genannten Normwerten abweichen.

Meine Blutwerte unter Kontrolle

Ich achte auf meine Entzündungswerte:

  • CRP-Wert (C-reaktives Protein): Meine Werte sind immer leicht erhöht. Selten schaffen sie es in den Normbereich.
    Das passt auch zu meinem Empfinden, dass leichte Entzündungen in meinen Gelenken fast immer zu spüren sind.
  • Blutsenkung (BSG): Auch hier sind meine Werte immer ein wenig erhöht. Mein höchster Wert im akuten Schub lag bei 68. Zurzeit bin ich so um die 10. Das ist für mich schon ganz gut.

Zudem werfe ich einen Blick auf die Werte, die meine inneren Organe betreffen:

  • Nierenfunktion: Der Kreatinin-Wert liegt bei mir immer im Normbereich.
  • Leberfunktion: GOT- und GPT-Wert liegen bei mir auch immer im Normwert. Erfreulicherweise hält meine Leber die Medikamente gut aus. Ich gönne mir auch hin und wieder ein Glas Wein. Laut meiner Leberwerte scheint das auch keine negativen Folgen zu haben.
  • Blutbild mit Hämaglobin, Erythrozyten, Leukozyten, Lymphozyten und Thrombozyten: Sie sind bei mir alle im Normbereich. Hin und wieder an der unteren bzw. oberen Grenze, aber alle Werte ohne Auffälligkeiten.

Unwichtig geworden sind für mich die Werte, die zur Diagnose beitragen:

  • Anti-CCP
  • Rheumafaktor

Das sind alle Blutwerte, mit denen ich etwas anfangen kann.
Worauf achtest Du? Gibt es weitere Laborwerte, die für dich von Bedeutung sind?

  • 1+
mal gelesen

Schreibe einen Kommentar