Meine grüne Oase im Sommer - Blume mit Biene - Rheumahelden

Meine grüne Oase im Sommer

Jetzt ist er da: Der Sommer. Die Tage und Abende sind warm, die Blumen blühen in all ihren Farben einfach wunderschön und es riecht fantastisch. Wenn ich dann mit einem Glas Wein an den lauwarmen Abende auf meinem Balkon sitze und die Ruhe genieße, die Augen schließe den Vögeln beim Zwitschern zuhöre, vergesse ich meine Rheumatoide Arthritis (RA) und wünsche mir, dass es noch sehr lange so schöne Abende gibt, an denen man alles vergessen und die Tage genießen kann. Auch auf meinem Balkon gibt es immer etwas zu tun,  z. B. die verwelkten Blätter und Blüten zu entfernen, damit wieder neue Blüten kommen können und es auch schöner aussieht. Dazu kommt natürlich auch das Gießen, was bei der Trockenheit sehr wichtig ist. Damit die Bienen auch Flüssigkeit bekommen, besprühe ich die Blüten auch mit Wasser. Die Bienen kennen das schon und fliegen nicht mal weg – das ist total niedlich und ich amüsiere mich darüber. Diese Arbeit auf meinem Balkon ist nicht schwer und auch für meine RA nicht weiter schlimm.

Alles startklar für den Sommer

Im Frühjahr fange ich an, meinen Balkon für den Sommer startklar zu machen. Das bedeutet, ich fülle meine Blumenkästen mit Blumensamen für die Hummeln und Bienen und verschließe sie mit Klarsichtfolie. So baue ich mir ein Gewächshaus, in dem immer die gleiche Feuchtigkeit vorhanden ist und alles schneller keimt. Es ist immer wieder schön zu beobachten, wie schnelles geht, bis die ersten kleinen grünen Triebe sich zeigen. Sobald sie groß genug sind, kommt die Folie ab und sie können sich frei entfalten. Da sie noch sehr empfindlich sind, hole ich sie rein, wenn es zu kalt ist und stelle sie dann auf das Fensterbrett, damit sie nicht erfrieren, wäre ja zu schade… Außerdem habe ich noch einige kleine Bäumchen, die ebenfalls für den Sommer vorbereitet werden müssen. Diese werden beschnitten, umgetopft und mit frischer Erde wieder eingepflanzt. Es macht einfach Spaß, etwas zu pflanzen, auf das man sich im Sommer freuen kann. Dafür braucht man auch keinen Garten, denn auch einen Balkon kann man so richtig schön und bunt gestalten.

Neue Wege ausprobieren

Sollte ich aber dennoch ganz unerwartet mal ein Rheumaschub bekommen und die Hände tun mir weh, hilft es mir, meine Hände in kaltes Wasser zu legen. Dazu nehme mir dann eine große Schüssel, fülle sie mit kaltem Wasser, stelle sie dann auf den Tisch auf meinem Balkon und tauche meine Hände hinein. Dann genieße ich die Kühle und schaue meinen Bienen und Schmetterlingen zu, wie sie von einer Blüte zur nächsten fliegen. So vergeht die Zeit wie im Flug und genauso schnell vergehen  auch die Schmerzen. Meine Hände nehmen wieder normale Gestalt an und die Schwellungen gehen zurück. Manchmal mache ich auch Quarkwickel – das hat mir meine Rheumatologin empfohlen und es hilft tatsächlich, was ich nicht geglaubt hätte.

Früher habe ich alles mit den Händen gemacht, z. B. die Blumenerde in die Balkonkästen gefüllt. Mit der Zeit habe ich aber immer mehr Probleme damit gehabt, die Arbeit mit den Händen zu verrichten, da sie mit der Zeit angeschwollen sind und ich auch keine Kraft mehr hatte. Deshalb habe ich mir Schaufeln in verschieden Größen gekauft, um die Blumenerde mit der Schaufel umzufüllen. Das war zwar eine Umstellung für mich, weil ich gerne mit den Händen arbeite, aber manchmal muss man einfach neue Wege gehen, um ans Ziel zu kommen. Heute macht es wieder Spaß, beides zu benutzen: Hände und Hilfsmittel.

Kreativität und kleine Besucher

Meine grüne Oase teile ich mir seit  letztem Jahr  auch mit einer kleinen Bewohnerin. Sie ist so süß und zutraulich – eine kleine Hummel. Selbst, als ich meine Blumen gegossen habe, ist sie nicht weg geflogen. Sie hat sich auch fotografieren lassen. Ich hab sie  Maja genannt. Ich habe gehofft, dass sie den Winter gut überstanden hat und vielleicht dieses Jahr wiederkommt und siehe da, Maja ist wiedergekommen und hat sogar ihre Freundinnen mitgebracht. Jetzt habe ich schon drei von den süßen Hummeln.

Da ich sehr kreativ bin, habe ich mir letztes Jahr aus einem Autoreifen Wandschmuck gemacht, den ich dann bepflanzt und aufgehängt habe… Das sieht total cool aus. Es ist faszinierend, wie man aus einem alten und abgenutzten Autoreifen einen absoluten Hingucker machen kann. Wer hängt sich schon einen Autoreifen an die Wand?! Doch mit ein bisschen Farbe und ein paar Accessoires sieht es gleich nach etwas anderem aus!

Dieses Jahr ist mein Balkon so bunt und voll, dass ich kaum Platz habe mich dort mit  Besuch hinzusetzen, es reicht gerade noch so für mich. Aber das ist nicht schlimm, denn in meiner grünen Oase fühle ich mich wohler denn je!

Ich hoffe, Ihr hattet Spaß meinen Blogbeitrag zu lesen und ich konnte Euch ein wenig inspirieren, Euren Balkon oder Garten farbenfroher zu machen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sommer!

Eure Ulrike