Caro schaut am Meer in den Sonnenuntergang

Mein Pokerface im Job

Beitrag vom 20. Juli 2016 | Caro

Blog
Miteinander
Im Job

Hallo, hier ist wiedermal Caro 🙂 Ich war seit 2 Jahren Beschwerde-frei, was wie ein gänzlicher Segen für mich schien. Gerade nach alldem, wie schlecht es mir davor ging. Meine Füße waren stark entzündet, so dass ich starke Schmerzen beim Laufen hatte. Ich glaube, das sind genau die Phasen, in denen wir Rheumahelden vielleicht doch das ein oder andere Mal wieder an unsere Grenzen kommen, wenn ein neuer Schub naht! Bei mir macht sich das bemerkbar, dass meine Gelenke steifer werden und ich am entzündeten Gelenk leichte Schmerzen verspüre, die immer stärker werden. Zurzeit sind meine Füße wieder stark entzündet.

Mein Arbeitgeber weiß nichts von meiner Erkrankung

Gestern topfit auf meiner Arbeit, verabschiedete ich mich mit „Bis morgen!“. Leider meldete sich am Morgen danach mein Freund, das Rheuma, verstärkt und ich musste mir überlegen, mit was ich mich heute wieder krank melde. Fieber, Migräne, Magenverstimmung oder ähnliche Eintagsfliegen müssen dann als meine Ausreden her halten.

In solchen Momenten würde ich gerne mit der Wahrheit heraus rücken, allerdings habe ich bei der Einstellung meine rheumatoide Arthritis nicht angegeben. Sobald ich auf der Arbeit ankomme, setze ich mein Pokerface auf und bluffe! Dies gelingt mir manchmal nur schwer, das fällt dann schon mal auf. Kollegen sprechen mich dann darauf an, ob es mir nicht gut ginge und ich versuche mir wieder etwas einfallen zu lassen, um es zu überspielen.

Dennoch gibt es Kollegen, denen ich mich anvertraut habe. Mit einigen Kollegen habe ich sehr intensive Gespräche geführt, oft haben sie mir selbst ihre Probleme und Sorgen anvertraut, weshalb ich dann auch den Raum hatte zu erzählen, weshalb ich das ein oder andere mal unerwartet krank bin. Damit geht es mir auch sehr gut. Ich bin froh jemanden zu haben, der sich erkundigt, wie es mir geht und mir Rückendeckung gibt, falls das Pokerface Fragen aufwirft. Ich werde mich mit diesem Thema erst einmal bedeckt halten, bzw. es versuchen, um mir möglichen Ärger zu ersparen.

Ich denke einige haben vielleicht ähnlich Situationen, wie geht ihr damit um?

Bis dann, eure Caro!

1 Stern2 Sternen3 Sternen4 Sternen5 Sternen (12 Bewertungen, Durchschnitt: 3,83 von 5)
Loading...
mal gelesen

1 Kommentar

  • Ephona | |

    Hi caro,
    ich weiß genau was du meinst! Ich bin zwar noch um einiges jünger und gehen noch zur Schule, aber auch dort heißt die Divise Zähne zu und durch. In der Klasse bin ich er das fröhliche und hilfsbereite Mädchen, wenn es mir dann mal Phasen weise nicht so gut geht können viele das nicht verstehen. Häufig möchte ich auch gar nicht sagen das es mir schlecht durch das Rheuma geht. Ich fühle mich dann immer so hin und her gerissen, da ich auch fröhlich sein will, so wie es von mir erwartet wird, aber an manchen tagen kann ich es einfach nicht.
    LG Karola

Schreibe einen Kommentar