Bärbel hält ihr Handgelenk

Kraftlos: Mein Rheuma-Handgelenk

Beitrag vom 1. August 2015 | Bärbel

Blog
Rheumatoide Arthritis

Vor ein paar Jahren hat sich mein linkes Handgelenk entzündet. Es war geschwollen und die Kraft ließ stark nach. Zunächst dachte ich, ach, ich bin Rechtshänderin, das wird schon irgendwie gehen. Aber im Alltag bereitet es mir doch Probleme. Manchmal tut mir der ganze Arm weh. Meine Physiotherapeutin hat mir erklärt, dass das von einer sogenannten Schonhaltung kommt, die ich selbst meistens gar nicht wahrnehme. Da ich aufgrund der Schmerzen das Handgelenk anders bewege als sonst, werden meine Muskeln anders beansprucht und das wiederum kann Verspannung nach sich ziehen, was wiederum zu Schmerzen führt. Meine Physiotherapeutin, zu der ich regelmäßig zweimal die Woche gehe, kümmert sich darum und lockert die verspannte Muskulatur mit manueller Therapie.

Was kann ich tun?

Es gibt für das Handgelenk nur wenige Übungen, die ich selbst anwenden kann, um mir bei akuter Entzündung Erleichterung zu verschaffen. Eine Übung, die ich regelmäßig mache, hat mir meine Physiotherapeutin gezeigt.
Ich umfasse mit der rechten Hand mein linkes Handgelenk, direkt am Gelenk, und übe ganz sanften Zug aus.
Ich ziehe nicht mit Gewalt, sondern nur sanft und liebevoll (siehe Foto). So wird das Gelenk leicht auseinandergezogen und der Druck im Gelenk lässt ein wenig nach.
Da meine Muskeln sehr verspannt sind, habe ich mir eine Blackroll zugelegt. Den Tipp habe ich von meiner Physiotherapeutin. Es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten. Für die Unterarme und den Rücken nehme ich den Ball.
Ich habe auch die Rolle, ich an meinen Beinen anwende. Mit dem Ball massiere ich meinen Unterarm von allen Seiten. Das tut unheimlich gut, lockert meine Muskulatur und nimmt mir ein wenig den Schmerz. Ich mache das manchmal auch zwischendurch am Schreibtisch. Auch wenn es zunächst ein wenig schmerzt, überwiegt doch die Erleichterung.
Wer hat außer mir Erfahrung damit? Wann wendest du eine Blackroll an?

  • 1+
mal gelesen

1 Kommentar

  • Dole | |

    Ich leide auch seit mehreren Monaten an einem extrem entzündeten Handgelenk. Seit meinem Aufenthalt in einer Rheumaakkutklinik schwöre ich auf:

    – Fingerübungen in Raps(Saaten)
    – Ergotherapie
    – Arthroroller (Massageringe für Finger und Handgelenk)
    – ultraschallbehandlung
    – Faszienmassage (unangenehm aber wirksam)
    – Handgelenksbadage in der Nacht tragen
    – Ergometrisch aufgepimpten Arbeitsplatz
    – Quarkwickel
    – Zinkleimverband

    Ich fühle mich teilweise wie eine alte Oma, aber was macht man nicht alles um diesen miesen schmerz zu lindern.

    3+

Schreibe einen Kommentar