Endlich besser schlafen!

Endlich gut schlafen!

Aktiv sein
Rheumatoide Arthritis
Juvenile idiopathische Arthritis

Bald ist es wieder soweit: Die Uhr wird umgestellt und das bringt viele Menschen aus ihrem gewohnten Schlafrhythmus. Vor allem Menschen, die ohnehin schon mit Ein-und Durchschlafproblemen zu kämpfen haben, macht der Mini-Jetlag zu schaffen. Abend für Abend wälzen sie sich von links nach rechts, probieren sämtliche Schlafpositionen aus oder zählen Schäfchen. Dabei kreisen die Gedanken schnell um Alltagssorgen: Um einen Streit mit dem Partner, um den Job, um finanzielle Probleme – oder um die eigene Gesundheit.

Gerade Rheumapatienten stehen im Alltag vor vielen Herausforderungen, die sie um den Schlaf bringen können. Hinzu kommen häufig Gelenkschmerzen, die nicht nur das Einschlafen erschweren. Sind die Schmerzen sehr stark, bleibt Schlafmedizinern zufolge die Tiefschlafphase aus. Die Folge: Am nächsten Tag fühlen sie sich unausgeruht und schlapp. Manchmal können aber auch Medikamente hinter den Schlafstörungen stecken.

Unsere Tipps, damit Sie in Zukunft hoffentlich besser schlafen!

Wenn Schmerzen den Schlaf rauben
Ergänzend zur Schmerzbehandlung mit Medikamenten können auch Wärme oder Kälte schmerzlindernd wirken. Passen Sie – wenn möglich – die Raumtemperatur Ihren Bedürfnissen entsprechend an. Auch das Bett selbst kann Entlastung bieten: Eine weiche oder harte Matratze? Welche Kissen unterstützen den Körper? Hier kann eine Beratung beim Physiotherapeuten hilfreich sein.

Abendrituale
Ihr Lieblingstee auf dem Sofa, ein entspanntes Schaumbad, eine schöne CD mit beruhigender Musik oder Naturgeräuschen – ein persönliches Abendritual hilft dem Körper, sich aufs Schlafen einzustellen.

Stressabbau und Bewegung
Bewusstes Entspannen mit Yoga-Übungen oder Autogenem Training, leichte körperliche Aktivität in Form von Schwimmen oder Radfahren – das macht den Kopf frei. Und müde. Beim Sport gilt allerdings: Je größer der Abstand zwischen Aktivität und Zubettgehen, desto besser für die Schlafqualität.

Leichte Kost für guten Schlaf
Nach einem deftigen Abendessen muss der Körper erst einmal verdauen. Das Einschlafen fällt dann besonders schwer. Leicht verdaulich sind hingegen Gerichte mit gekochtem Gemüse, magerem Fleisch oder Fisch und zum Nachtisch eine Quarkspeise. Auch das Zubereiten selbst kann zu einem abendlichen Ritual werden. Denn auch Kochen entspannt.

  • 0
mal gelesen