Automatischer Dosenoeffner

Meine Küchenhilfen für Rheumatiker

Beitrag vom 20. Juni 2014 | Bärbel

Blog
Geschmackssache

Ich stoße im Alltag leider immer wieder an Grenzen, die mir durch meine rheumatische Erkrankung gesetzt werden. Aber ich bin ein Kämpfer. Ich will die Grenzen nicht akzeptieren. Da u.a. meine Ellbogen-, Hand- und Fingergelenke betroffen sind, habe ich beim Kochen immer wieder Probleme. Wurzelgemüse für eine Bolognesesauce klein schneiden zum Beispiel, fällt mir schwer. Ich backe sehr gerne, aber den Handmixer festzuhalten, bereitet mir Schmerzen. Das Drehen einer Pfeffermühle ist unangenehm. Immer wieder habe ich Schmerzen ausgehalten, die Zähne zusammengebissen, früher ging das doch auch alles. Das muss irgendwie gehen. Ich wollte das so, wie ich es immer gemacht habe. Trotzig habe ich mich immer wieder dagegen gestellt.

Ich weiß nicht mehr genau, warum ich anfing über Veränderungen nachzudenken. Ich wollte die Grenzen einfach nicht akzeptieren – zumindest nicht alle. Ich begann nachzudenken, was ich vielleicht verändern kann. Es begann mit einem Nussknacker, der mir morgens half, die Milchpackung zu öffnen. Ich habe es einfach nicht alleine mit meinen entzündeten Fingern geschafft, aber mit dem Nussknacker war es ganz einfach. Dann kam eine elektrische Pfeffermühle. Auf Knopfdruck und ohne Schmerzen mahlt sie frischen Pfeffer. Dann habe ich mich intensiver damit beschäftigt. Was könnte mir in meiner Küche Erleichterung verschaffen? Ich suchte nach „Hilfsmitteln“ für Bewegungen, die mir schwer fielen oder Schmerzen bereiteten. Hier die Liste meiner Küchenhelfer:

Elektrogeräte: Pfeffermühle, Käsereibe, Kartoffelschälmaschine, Dosenöffner, Zerkleinere, Zitruspresse, Küchenmaschine

Verschiedenes: leichte Schneidebretter aus Bambus oder Plastik, leichte Töpfe und Pfannen (kein Gusseisen), leichte Plastikschüsseln, scharfe Profimesser, scharfe Reiben, Nussknacker und Engländer (um Schraubverschlüsse zu öffnen), Deckelöffner (Jar key), Knoblauchschälschlauch aus Silikon

Auf was kannst du in der Küche nicht verzichten? Ich bin viel in Küchenfachgeschäften und sehe mich dort um. Es gibt so viele Küchenhelfer, die nicht unbedingt für Rheumatiker gedacht waren, aber für uns besonders hilfreich sind. Bei meiner Suche nach guten Hilfsmitteln bin ich auf die Marke „OXO Good Grips“ gestoßen. Gegründet wurde das Unternehmen von einem Amerikaner, dessen Frau an einer rheumatoiden Arthritis erkrankte und für sie begann er verschiedene Haushaltgegenstände zu entwickeln, die ihr den Alltag erleichterten. Daraus ist eine große Firma geworden, die inzwischen auch in Deutschland ihre Produkte verkauft (über viele online-Händler zu bestellen oder in guten Küchenfachgeschäften erhältlich). Meiner Meinung nach sehr zu empfehlen.

Welche Küchengeräte kannst du weiterempfehlen?

1 Stern2 Sternen3 Sternen4 Sternen5 Sternen (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
mal gelesen

1 Kommentar

  • Bärbel | |

    Ich habe gerade noch einen Testbericht der Stifung Warentest (aus dem Heft 3/2007) gefunden, der auf der Webseite https://www.test.de/Kuechenhelfer-Einfach-oeffnen-schaelen-schneiden-1504209-0/ kostenfrei heruntergelden werden kann. Auch wenn der Bericht aus 2007 stammt, ist er noch immer aktuell. Vieles davon ist noch im Handel erhältlich. Eine Ausnahme ist aber auf jeden Fall das ergonomische IKEA Brotmesser. Das gibt es nicht mehr. Noch ein Tipp dazu: Nicht für jeden ist jedes Hilfsmittel geeignet. Ich habe immer alles ausprobiert, bis ich das für mich optimale Hilfsmittel gefunden habe.

Schreibe einen Kommentar