Was sind Antikörper?

Aktuelles
Rheumatoide Arthritis

Antikörper sind Proteine, die unser Körper gegen feindliche Eindringlinge wie Viren oder Bakterien bildet. Sie gehören zu unserem Immunsystem – der körpereigenen Abwehr. Antikörper entstehen in den Plasmazellen und weisen meist eine Y-förmige Struktur auf. Sie können aber auch biochemisch im Labor hergestellt werden und sich passgenau an ein Gegenstück, das sogenannte „Antigen“, anheften und es bekämpfen. Diese Antikörper nennt man auch monoklonale Antikörper.

Wie genau wirken Antikörper

Wie bei einem Puzzle passt ein Antikörper genau an eine Andockstelle eines Krankheitserregers oder an körpereigene Gewebestrukturen. Dockt sich ein Antikörper daran an, so spricht man davon, dass er das Antigen „bindet“ und unschädlich macht. Antikörper kommen als Medikamente häufig bei Krebs und Autoimmunerkrankungen wie Rheuma oder Multiple Sklerose (MS)zum Einsatz und werden meistens in Form einer Infusionstherapie oder einer Spritze unter die Haut verabreicht.

Antikörper und Rheumatoide Arthritis

Bei Rheuma greifen Antikörper gezielt an verschiedenen Punkten des Entzündungsprozesses ein. Dabei werden Immunzellen (B- und T-Zellen) beeinflusst oder Botenstoffe (Interleukin-1 und-6, TNFα) gehemmt, die eine Entzündung auslösen. Mithilfe der Antikörper können diese Entzündungen verzögert oder gestoppt werden. Die meisten Biologika, die in der Rheumatherapie eingesetzt werden, sind sogenannte monoklonale Antikörper und gehören zur Gruppe der zielgerichteten Therapien, weil sie sich passgenau an bestimmte Ziele im Körper richten. Durch dieses Wirkprinzip schont die zielgerichtete Therapie andere gesunde Zellen im Körper.

Einfach erklärt – der Film

Der folgende kurze Erklärfilm zeigt mit einfachen Zeichnungen, wie genau Antikörper funktionieren. Alle wichtigen Informationen werden in einem animierten Comic in ein paar Minuten vereinfacht dargestellt. Dabei erklärt der Film das Schlüssel-Schloss-Prinzip, nach dem sich Antikörper passgenau entweder an feindliche Eindringlinge von außen heften oder, wie im Fall von einer Autoimmunerkrankung wie Rheuma, an Strukturen im Körperinneren – das überreagierende Immunsystem und die entzündlichen Botenstoffe. Außerdem erklärt der Film den Unterscheid zwischen Originalprodukten (Biologika) und ähnlichen Nachahmerprodukten (Biosimilars).

 

  • 9+
mal gelesen